Claudio Pizarro

Claudio Pizarro

Claudio Pizarro ist ein peruanischer Fußballspieler, der am 3. Oktober 1978 geboren wurde. Er hält drei Rekorde in der Bundesliga: er ist der am häufigsten eingesetzte ausländische Spieler, der erfolgreichste ausländische Torschütze und Rekordschütze von Werder Bremen. Seine Fußballkarriere begann bereits mit 17 Jahren. Er  deputierte  mit dem Verein Deportivo Pesquerio.


Kindheit und Jugend

Seine Kindheit und Jugend verbrachte Pizarro gemeinsam mit seinen zwei Geschwistern in Santiago de Surco, einem Stadtbezirk von Lima. Sein Großvater ist Italiener und Pizarro selbst besitzt ebenfalls die italienische Staatsangehörigkeit. An der Academica Deportiva Cantolao begann er 1991 im Alter von zwölf Jahren mit dem Fußballspielen. Er galt als typischer Straßenfußballer und interessierte sich ebenfalls für andere Sportarten wie Basketball, Golf und Tennis. Im Alter von 10 lebte er im nördlichen Hafen von Piata. Er selbst meinte seine Zeit in Piata hätte ihn sehr geprägt, da er hier die Bedeutung von Freundschaft und Loyalität erkannte. 

Karierre

Im Alter von 17 Jahren begann Pizarro seine Profikarriere beim peruanischen Erstligisten Deportivo Pesquero. Nach zwei Jahren hatte er in 42 Spielen 11 Tore erzielt. Club Alianza Lima übernahm ihn im Jahre 1998. Während dieser Zeit erzielte er in zwei Saisons 25 Tore. Die Manager von Werder Bremen waren 1999 beim Apertura-Tunier anwesend und bemerkten Pizarros Talent. Sie verpflichteten den Stürmer später im Verein. In Bremen wurde er groß gefeiert. Er war bekannt als „Der Bomber der Anden“ und seine Trikotnummer war 10. In der Saison 2000/2001 erzielte er 19 Tore und wurde Dritter in der Torjägerliste. Im Laufe der Jahre erkannten immer mehr Vereine (Real Madrid, FC Barcelona, Inter Mailand, Borussia Dortmund) sein Talent und waren interessiert an Pizarro. Letztendlich entschied sich Pizarro jedoch für den FC Bayern München und trug die Nummer 14 des Vereines. 2001 wurde er von Bayern München übernommen und erzielte auch gleich in seinem ersten Spiel gegen Schalke 04 in den ersten vier Minuten ein Tor. Insgesamt machte er 15 Tore in der Bundesliga mit Bayern München und 4 Tore in der UEFA Champions League. Während der Saison von 2002-2003 zeigte er seine Bestleistung. Er wurde als bester Spieler der Bundesliga gekrönt. Sein im Juni 2007 auslaufender Vertrag bei Bayern München wurde nicht verlängert und er wechselte zum Erstligisten FC Chelsea, wo er einen Vierjahresvertrag unterzeichnete. Hier wurde er jedoch kaum eingewechselt und erzielte auch nur 2 Tore. Er wechselte zur Saison 2008/09 zurück zu Werder Bremen für ein Jahr auf Leihbasis, wo er mit 17 Toren erfolgreichster Torschütze wurde und 2009 den DFB-Pokal gewann. Zur Saison 2012/13 kehrte Pizarro ablösefrei zum FC Bayern München zurück, wo er wieder eine Glanzleistung hinlegte. Seine letzte Saison beim FC Bayern München beendete er mit seiner sechsten Meisterschaft mit der Mannschaft 2015. Nach zwei Monaten ohne Verein kehrte Pizarro zu Werder Bremen zurück, wo er als erster Ausländer am 5. Februar 2016 sein 400. Bundesliga Spiel bestritt. Er gilt als erfolgreichster Torschütze des Vereins mit 102 Bundesligatoren. Am 29. September 2017 wechselte Pizarro zum 1. FC Köln.